Herzlich willkommen auf meiner Homepage

Hallo, ich bin Emmi und ein Podhalaner. Ich wurde zusammen mit 4 Geschwistern am 22.04.2018 geboren. Meine Geschwister sind in ganz Deutschland verstreut, ich bin aber in der Nähe von

meiner Züchterin geblieben, von Zeit zu Zeit sehen wir uns. Wenn Herrchen und Frauchen sie mit mir besuchen sehe ich auch meine Eltern wieder. Beide sind auch in Deutschland geboren,

aber mein Opa der kommt noch aus Polen, in der Nähe von der Hohen Tatra da kommt unsere Rasse auch ursprünglich her.

 

Jetzt lebe ich aber zusammen mit Frauchen, Herrchen und meiner Freundin Kira zusammen.

 

Kira ist ein Mischling und schon ziemlich alt, ich glaube so um die 13 Jahre. Als ich noch klein war haben wir viel zusammengespielt, jetzt will sie nicht mehr so oft mit mir spielen, ich glaube ich bin ihr jetzt zu groß und zu schnell.

Herrchen oder Frauchen spielen mit Kira immer Ball wegwerfen und wiederholen, da habe ich keinen Bock drauf, so ein Quatsch keiner will den Ball haben.

Ich lege mich lieber auf den Rasen und passe auf das keiner auf unser Grundstück kommt, wenn meine Leute es nicht zulassen. Dafür bin ich ja auch hier, um Tag und Nacht aufzupassen.

Ich bin fast immer draußen, ich glaube Herrchen hat extra einen Sommergarten für mich gebaut, damit ich da auf Frauchens Liege  mich ausruhen kann und alles beobachten kann, wenn dann

Fremde bei uns vorbeigehen bin ich blitzschnell am Gartentor und belle ganz laut, der hat dann Angst und geht weiter, wenn der wüsste das ich auch noch ein bisschen Angst habe, aber weil ich

schon so groß bin, hat er Respekt. Meine Rasse ist erst mit ca. 3 Jahren erwachsen da habe ich noch Zeit und dann, wenn ich erwachsen bin, dann habe ich keine Angst mehr. Die Bekannten von

meinen Leuten sin zum großen Teil ganz nett, die dürfen auch wenn meine Leute da sind auf unser Grundstück und ins Haus. Einig versuchen mich zu streicheln, aber das will ich nicht. Ich

entscheide wer mich streicheln darf und wer nicht. Will ich gestreichelt und gekrault werden dann zeige ich es ganz deutlich. Meine Leute können ein Lied davon singen. Sitzen sie zum Beispiel in

meinen Sommergarten dann gehe ich zu ihnen und stoße sie heftig am Arm bis sie mich streicheln, kraulen und knuddeln und ich entscheide wann es genug ist. Herrchen kann ein Lied davon

singen, wenn er in Ruhe Lesen oder mit dem Handy spielt dann wird das nix erst will ich meine Streicheleinheiten haben dann kann er machen was er will, so allmählich hat er es auch geschnallt.

Eine weitere Sache, die ich gerne mag, ist mit Herrchen spazieren gehen. Wir haben so viel grüne Flächen und kleine Wälder das ist riesig was man da alles schnuppern und sehen kann, super.

Meistens entscheide ich wo wir her gehen, weil ich das ja viel besser weiß als Herrchen, aber hin und wieder kriegt er auch seinen Willen. Gewinnen tut er immer, wenn wir Rehe oder andere Tiere

sehen, dann hält er mich immer ganz fest an der Leine, eigentlich schade ich möchte wohl mal mit ein paar Rehen spielen, mal schauen vielleicht schaffe ich es ja mal, man muss sich ja Ziele setzen.

Einer meine Hobbys sind die Gartenarbeit, dass habe ich von Frauchen gelernt, immer wenn sie etwas einpflanzt oder umpflanzt helfe ich ihr, ich trage die Pflanzen weg ,klaue ihr die Handschuhe

oder die kleine Schaufel oder ich buddele große Löcher, aber nicht immer versteht sie meine große Hilfe dann rennen wir gemeinsam über den Rasen und sie meint sie kann mich einholen.

Was Menschen manchmal so denken ist schon optimistisch.